KOMMENDES SPIEL

VS
Löwen
Waldkraiburg
TSV Trostberg “Chiefs”
Trostberg
Freitag, 01.03.2024 | 20:00 UhrTICKET KAUFEN
Pos.MannschaftSPPGFGA
1215721165
2235613081
3214311479

Das hat so niemand kommen sehen. Die Löwen spielten am Sonntagabend in der Raiffeisen-Arena Waldkraiburg, in der Vorrunde der Eishockey Landesliga, gegen die Aibdogs aus Bad Aibling und hatten an diesem Gegner wirklich zu knabbern. Bevor das Spiel jedoch starten konnte, wurde es emotional in der Arena. Ein sichtlich mitgenommener Michael Gößl hielt eine Trauerrede auf und für Peter Richter. Richter verstarb kürzlich bei einem Skiunfall in Nordamerika und hinterließ, neben seiner Frau, viele Freunde und Weggefährten beim EHC Waldkraiburg. Auch das Fanprojekt Waldkraiburg erinnerte mit einem übergroßen Konterfei und einem Spruchband, auf dem „Von der Erde gegangen, im Herzen geblieben! R.I.P. #69 Capitano!“ stand, an Peter Richter.

Zwar beteuerte Jürgen Lederer auf der anschließenden Pressekonferenz, dass es kein Grund sein dürfte, doch geht ein solches Ereignis und das Gedenken auch nicht so einfach aus den Köpfen. So starteten die Löwen unkonzentriert in den ersten Durchgang und benötigten einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Diese Zeit nutzten die Aibdogs, auch in der Hoffnung das erste Mal in dieser Saison gegen die Löwen gewinnen zu können, um ein ums andere Mal auf den Kasten von Christoph Lode zu schießen. Lange sollten sie nicht warten müssen, bis dies von Erfolg gekrönt war. In der sechsten Minute spielten sich die Gäste aus dem Kreis Rosenheim wie bei einem Powerplay im Waldkraiburger Spielabschnitt fest. Gäste-Verteidiger Schurzmann erhielt an der blauen Linie die Scheibe, zog beherzt ab, nur um sich eine Sekunde später als Torschütze feiern zu lassen. Dieser Gegentreffer sorgte bei den Hausherren zumindest für einen kleinen Hallo-Wach-Effekt. So ergab sich in der zehnten Minute eine Großchance für Dominik Soukup, nach Pass von Max Cejka. Aus einer ähnlichen Position traf er bereits zwei Tage zuvor in Moosburg, diesmal jedoch blieb der Torhüter der Aibdogs der Sieger. Rund zwei Minuten nach dieser Situation traten erneut die Gäste in Erscheinung. Nach einer Kontersituation erzielte Patrick Fritz aus zentraler Position den nächsten Gegentreffer zum 0:2 aus Sicht der Löwen. Rund vier Minuten später dann der nächste Nackenschlag für den EHC Waldkraiburg. Erneut von der blauen Linie kam ein Schuss den Christoph Lode nur nach vorne abwehren konnte, diesen Umstand nutzte Maximilian Mayer und verwertete den Rebound zum 0:3 Pausenstand.

Sichtlich bedient von diesem Rückstand ging es für den EHC Waldkraiburg in das zweite Drittel und von Beginn an spürte man, dass die Spieler diese Situation ändern wollten. Doch vorerst wollte die Scheibe, trotz Beschusses, nicht in das Tor von Michael Fischer fallen. Das änderte sich in der siebten Minute des zweiten Drittels. In Überzahl brachte Daniel Hora den Puck vergleichsweise weich in Richtung Tor. Sprade.tv-Kommentator Paolo Del Grosso bezeichnete den Schuss im Livestream als „Wurstsemmel“, dennoch fand dieses belegte Brötchen seinen Weg ins linke untere Eck des Tores und ebnete den Löwen den Weg für eine Aufholjagd. Weniger als eine Minute später unterstrichen die Hausherren dieses Vorhaben erneut und am eindrucksvollsten macht man dies mit einem Treffer. So versuchte sich Daniel Hora, technisch schön anzusehen, an einem Bauerntrick, zwar misslang dieser letztlich, doch stand Anthony Dillmann genau richtig um den daraus resultierenden Nachschuss zum 2:3 Anschluss im Tor zu versenken. Die Chancen waren nun hochklassig und der Ausgleich für die Löwen lag in der Luft. Diesen verpasste Josef Dana zwar bei seinem Alleingang auf das Tor, doch nur eine Minute im Anschluss schepperte es erneut. Wieder involviert war Josef Dana, der aus einer Position hinter dem Tor Nico Vogl bediente, der aus zentraler Position das 3:3 klar machte. Doch ganz wollte sich Bad Aibling nicht geschlagen geben. Weniger als eine Minute später bahnte sich Florian Fischer seinen Weg durch die Waldkraiburger Abwehrreihen und unter Bedrängnis netzte er dennoch, per Rückhand, zur erneuten Führung der Aibdogs. So hätte es in die Pause gehen können, doch arbeitete Daniel Hora in diesem Spiel an einem ganz besonderen Kunststück: Einem sogenannten „Gordie Howe Hattrick“. Als „Gordie Howe Hattrick“ bezeichnet man es, wenn ein Spieler es schafft in einem Spiel ein Tor, einen Assist und einen Kampf mit einer mindestens fünfminütigen Zeitstrafe zu bekommen. Das Tor und den Assist hatte Hora zu diesem Zeitpunkt bereits, der Kampf mit Aiblings Markus Seiderer brachte beiden Akteuren noch vor der Pause 5 + Spieldauer und somit sind beide für ihr nächstes Spiel gesperrt.

Das Schlussdrittel begannen die Gastgeber aus Waldkraiburg mit einem Tor zum neuerlichen Ausgleich. Auf Vorlage von Dominik Soukup, behielt Tobias Jakob vor dem Tor die nötige Ruhe, um den Puck unterzubringen. Diese Ruhe fehlte Josef Dana als die Löwen, dank eines neuerlichen Kampfes der weniger hart bestraft wurde, in Unterzahl spielten. Zweimal schloss Waldkraiburgs Nummer 70 ab, doch beide Male scheiterte er. Nicht gescheitert ist hingegen Dominik Soukup. Dieser erzielte, in Überzahl, mit einem satten Schuss von der blauen Linie, fünf Minuten vor Ende die ersehnte und verdiente Führung. Bad Aibling zog nun alle Register. Nach einer Auszeit während einer Waldkraiburger Strafe, traten die Aibdogs nun mit sechs Feldspielern gegen vier Löwen an, dafür aber ohne Torwart. Doch das leere Tor führte nicht zum erhofften Ausgang für die Gäste. Vielmehr schaffte es Nico Vogl in einem Sprint, der Usain Bolt erblassen lassen würde, den Aiblinger Verteidiger hinter sich zu lassen und den Puck zum 6:4 Endstand in den verwaisten Kasten zu bugsieren. Die Löwen sind nun gesichert der „Vorrundenmeister der Landesliga Gruppe B“, zwar gibt es für diesen Titel keine Schale, doch in der Vita macht er sich gut.

KOMMENDES SPIEL

VS
Löwen
Waldkraiburg
TSV Trostberg “Chiefs”
Trostberg
Freitag, 01.03.2024 | 20:00 UhrTICKET KAUFEN
Pos.MannschaftSPPGFGA
1215721165
2235613081
3214311479

Das hat so niemand kommen sehen. Die Löwen spielten am Sonntagabend in der Raiffeisen-Arena Waldkraiburg, in der Vorrunde der Eishockey Landesliga, gegen die Aibdogs aus Bad Aibling und hatten an diesem Gegner wirklich zu knabbern. Bevor das Spiel jedoch starten konnte, wurde es emotional in der Arena. Ein sichtlich mitgenommener Michael Gößl hielt eine Trauerrede auf und für Peter Richter. Richter verstarb kürzlich bei einem Skiunfall in Nordamerika und hinterließ, neben seiner Frau, viele Freunde und Weggefährten beim EHC Waldkraiburg. Auch das Fanprojekt Waldkraiburg erinnerte mit einem übergroßen Konterfei und einem Spruchband, auf dem „Von der Erde gegangen, im Herzen geblieben! R.I.P. #69 Capitano!“ stand, an Peter Richter.

Zwar beteuerte Jürgen Lederer auf der anschließenden Pressekonferenz, dass es kein Grund sein dürfte, doch geht ein solches Ereignis und das Gedenken auch nicht so einfach aus den Köpfen. So starteten die Löwen unkonzentriert in den ersten Durchgang und benötigten einige Zeit, um ins Spiel zu finden. Diese Zeit nutzten die Aibdogs, auch in der Hoffnung das erste Mal in dieser Saison gegen die Löwen gewinnen zu können, um ein ums andere Mal auf den Kasten von Christoph Lode zu schießen. Lange sollten sie nicht warten müssen, bis dies von Erfolg gekrönt war. In der sechsten Minute spielten sich die Gäste aus dem Kreis Rosenheim wie bei einem Powerplay im Waldkraiburger Spielabschnitt fest. Gäste-Verteidiger Schurzmann erhielt an der blauen Linie die Scheibe, zog beherzt ab, nur um sich eine Sekunde später als Torschütze feiern zu lassen. Dieser Gegentreffer sorgte bei den Hausherren zumindest für einen kleinen Hallo-Wach-Effekt. So ergab sich in der zehnten Minute eine Großchance für Dominik Soukup, nach Pass von Max Cejka. Aus einer ähnlichen Position traf er bereits zwei Tage zuvor in Moosburg, diesmal jedoch blieb der Torhüter der Aibdogs der Sieger. Rund zwei Minuten nach dieser Situation traten erneut die Gäste in Erscheinung. Nach einer Kontersituation erzielte Patrick Fritz aus zentraler Position den nächsten Gegentreffer zum 0:2 aus Sicht der Löwen. Rund vier Minuten später dann der nächste Nackenschlag für den EHC Waldkraiburg. Erneut von der blauen Linie kam ein Schuss den Christoph Lode nur nach vorne abwehren konnte, diesen Umstand nutzte Maximilian Mayer und verwertete den Rebound zum 0:3 Pausenstand.

Sichtlich bedient von diesem Rückstand ging es für den EHC Waldkraiburg in das zweite Drittel und von Beginn an spürte man, dass die Spieler diese Situation ändern wollten. Doch vorerst wollte die Scheibe, trotz Beschusses, nicht in das Tor von Michael Fischer fallen. Das änderte sich in der siebten Minute des zweiten Drittels. In Überzahl brachte Daniel Hora den Puck vergleichsweise weich in Richtung Tor. Sprade.tv-Kommentator Paolo Del Grosso bezeichnete den Schuss im Livestream als „Wurstsemmel“, dennoch fand dieses belegte Brötchen seinen Weg ins linke untere Eck des Tores und ebnete den Löwen den Weg für eine Aufholjagd. Weniger als eine Minute später unterstrichen die Hausherren dieses Vorhaben erneut und am eindrucksvollsten macht man dies mit einem Treffer. So versuchte sich Daniel Hora, technisch schön anzusehen, an einem Bauerntrick, zwar misslang dieser letztlich, doch stand Anthony Dillmann genau richtig um den daraus resultierenden Nachschuss zum 2:3 Anschluss im Tor zu versenken. Die Chancen waren nun hochklassig und der Ausgleich für die Löwen lag in der Luft. Diesen verpasste Josef Dana zwar bei seinem Alleingang auf das Tor, doch nur eine Minute im Anschluss schepperte es erneut. Wieder involviert war Josef Dana, der aus einer Position hinter dem Tor Nico Vogl bediente, der aus zentraler Position das 3:3 klar machte. Doch ganz wollte sich Bad Aibling nicht geschlagen geben. Weniger als eine Minute später bahnte sich Florian Fischer seinen Weg durch die Waldkraiburger Abwehrreihen und unter Bedrängnis netzte er dennoch, per Rückhand, zur erneuten Führung der Aibdogs. So hätte es in die Pause gehen können, doch arbeitete Daniel Hora in diesem Spiel an einem ganz besonderen Kunststück: Einem sogenannten „Gordie Howe Hattrick“. Als „Gordie Howe Hattrick“ bezeichnet man es, wenn ein Spieler es schafft in einem Spiel ein Tor, einen Assist und einen Kampf mit einer mindestens fünfminütigen Zeitstrafe zu bekommen. Das Tor und den Assist hatte Hora zu diesem Zeitpunkt bereits, der Kampf mit Aiblings Markus Seiderer brachte beiden Akteuren noch vor der Pause 5 + Spieldauer und somit sind beide für ihr nächstes Spiel gesperrt.

Das Schlussdrittel begannen die Gastgeber aus Waldkraiburg mit einem Tor zum neuerlichen Ausgleich. Auf Vorlage von Dominik Soukup, behielt Tobias Jakob vor dem Tor die nötige Ruhe, um den Puck unterzubringen. Diese Ruhe fehlte Josef Dana als die Löwen, dank eines neuerlichen Kampfes der weniger hart bestraft wurde, in Unterzahl spielten. Zweimal schloss Waldkraiburgs Nummer 70 ab, doch beide Male scheiterte er. Nicht gescheitert ist hingegen Dominik Soukup. Dieser erzielte, in Überzahl, mit einem satten Schuss von der blauen Linie, fünf Minuten vor Ende die ersehnte und verdiente Führung. Bad Aibling zog nun alle Register. Nach einer Auszeit während einer Waldkraiburger Strafe, traten die Aibdogs nun mit sechs Feldspielern gegen vier Löwen an, dafür aber ohne Torwart. Doch das leere Tor führte nicht zum erhofften Ausgang für die Gäste. Vielmehr schaffte es Nico Vogl in einem Sprint, der Usain Bolt erblassen lassen würde, den Aiblinger Verteidiger hinter sich zu lassen und den Puck zum 6:4 Endstand in den verwaisten Kasten zu bugsieren. Die Löwen sind nun gesichert der „Vorrundenmeister der Landesliga Gruppe B“, zwar gibt es für diesen Titel keine Schale, doch in der Vita macht er sich gut.