KOMMENDES SPIEL

VS
Löwen
Waldkraiburg
TSV Trostberg “Chiefs”
Trostberg
Freitag, 01.03.2024 | 20:00 UhrTICKET KAUFEN
Pos.MannschaftSPPGFGA
1215721165
2235613081
3214311479

Das von Trainer Jürgen Lederer ausgerufene Sechs-Punkte-Wochenende ist perfekt. Die Löwen aus Waldkraiburg erklommen mit dem 10:3-Sieg gegen Waldkirchen erneut die Tabellenspitze der Eishockey Landesliga Gruppe B und verdrängte damit Haßfurt, die mit aktuell zwei Spielen mehr auf Platz 2 verweilen dürfen. Dabei half den Löwen ein Traumstart im Spiel am Sonntag mit gleich zwei Toren in der ersten Spielminute.

Erst wenige Sekunden war das Spiel alt, da musste sich Waldkirchens Kapitän Toller auf die Strafbank verabschieden. Die Löwen nutzten diese frühe Möglichkeit sogleich, um ihrerseits am Spielstand zu arbeiten. Nur acht Sekunden musste Tolle sitzen, bis er Nico Vogl sah, wie er Richtung rechten Pfosten passte, wo Josef Dana bereits bereitstand, um den Puck zu verwerten. Möglicherweise gefiel dem Bestraften dieser Ausgang nicht, weshalb er, kaum war er wieder aufs Feld gefahren, vom Schiedsrichtergespann erneut auf die Strafbank geschickt wurde – vermutlich musste er seinen Unmut lauter kundtun als es den Unparteiischen lieb war. Diesen Umstand nutzten die Löwen erneut, diesmal in Form von Daniel Hora um von der blauen Linie auf 2:0 zu erhöhen. Nicht einmal vier Minuten waren ins Land gezogen, als die Löwen erneut treffen sollten. Dabei leitetet Dominik Soukup mit einem Pass auf Josef Dana seinen Treffer selbst ein. Dana verzögerte, wartete, bis sein Kollege in Stellung war, spielte ab und das 3:0 ging auf die Anzeigetafel. Nur etwa 45 Sekunden später, war es dann an Waldkirchen eine Reaktion zu zeigen. Nachdem sie zuvor bereits in einer Drei-gegen-Eins-Situation an Torhüter Sickinger scheiterten, nutzten sie nun eine Unaufmerksamkeit in der Löwen-Verteidigung, um einen Sonntags-Schuss auf das Tor des EHC abzufeuern. Patrick Zimmermann, der, wie auch am Freitag, in der Verteidigung auflief, versuchte den Puck zwar noch zu blocken, machte ihn damit jedoch unhaltbar für den Waldkraiburger Torwart. In der siebten Spielminute begaben sich die Löwen ihrerseits in Unterzahl. Josef Huber saß zwei seiner insgesamt acht Strafminuten an diesem Abend ab. Wie das ganze Drittel, dominierten die Löwen auch diese Unterzahl. So begaben sich Nico Vogl und Dominik Soukup, nachdem sie es Sekunden zuvor schon einmal glücklos versuchten, auf Konterfahrt in Richtung Tor der Gäste. Nico Vogl, Passgeber in dieser Situation, verzögerte gekonnt und spielte die Scheibe zu Dominik Soukup. Dieser täuscht einmal mit dem Körper an und versenkt diesen Unterzahltreffer zum 100. Löwen-Heimspieltor dieser Saison in den Maschen. Damit war im Drittel jedoch noch nicht Schluss. Noch bevor die Hälfte des ersten Durchgangs vorüber war, trafen die Löwen erneut. Direkt vor dem Tor erhielt Josef Dana den Puck von Soukup. Dana behielt hier einen kühlen Kopf, legte sich den Puck zurecht und verwandelte zum 5:1. Lediglich 49 Sekunden später war dann Waldkirchen wieder am Zug. Nach einem eher zufälligen Doppelpass vor dem Tor, war es der Crocodiles-Kapitän Nico Tolle, der das 5:2 erzielen konnte. Ein Tor sollte dieses Drittel noch sehen, bevor es in die Kabine ging. Auf Zuspiel von Leon Decker, packte Patrick Zimmermann seine Fähigkeiten als „Blueliner“ aus und versenkte die Scheibe mit einem Gewaltschuss in der rechten unteren Ecke zum Pausenstand.

Im zweiten Durchgang ließen die Löwen den Gästen mehr Raum für ihr Spiel und so gestaltete sich das Spiel phasenweise sogar mit einer leichten Überlegenheit der Gäste. So musste Tobias Sickinger im Tor der Löwen in den ersten drei Minuten gleich zweimal mit starken Paraden glänzen, um ein Erstarken der Gäste zu vermeiden. Dennoch waren es die Hausherren, die das nächste Tor nachlegen sollten. Kein Geringerer als Daniel Hora schnappte sich die Scheibe noch im eigenen Spieldrittel und schickte sich an einen Lauf über die gesamte Spielfeldlänge anzutreten. Diesen schloss er, wie schon so oft, mit seiner Rückhand ab und erhöhte auf 7:2. Auch in diesem Durchgang gab es noch einige Möglichkeiten für die Löwen. Die beste war wohl von Nico Vogl, der den Puck jedoch über den bereits geschlagenen Konstantin Maier im Gästetor legte. Das letzte Wort hatten jedoch die Gäste. Erneut war es der Kapitän Tolle, der aus nächster Nähe den Pausenstand von 7:3 besiegelte.

Eine ganze Zeit lang sollte im finalen Durchgang nicht viel passieren. Die Löwen konnten die Partie friedlich zu Ende bringen, die Gäste vermochten es nicht noch mehr Druck aufzubauen. Nach einer vogelwilden Szene vor dem Tor der „Crocodiles“, gab das Schiedsrichtergespann Penalty für den EHC Waldkraiburg. Für die Innstädter trat Daniel Schmidt an und ohne extravagante Bewegungen, jedoch mit Präzision, verwandelte dieser die Scheibe zwischen die Beine von Maier im Tor. 33 Sekunden im Anschluss dann bereits das nächste Tor für die Hausherren. Nach einem vorerst noch geblockten Schuss von Leon Decker, reagiert Florian Maierhofer am schnellsten und bringt den Nachschuss im Kasten unter. Das zehnte und letzte Tor der Löwen an diesem Abend fällt schließlich auf ganz ähnliche Weise. Als erster Schütze zeichnete sich diesmal Daniel Hora verantwortlich, doch der Nutznießer blieb derselbe: Florian Maierhofer.

Am kommenden Freitag empfangen die Löwen nun den Landesliga-Erzrivalen aus Trostberg. Dieses Spiel wird ein besonderes, denn der EHC Waldkraiburg lädt feierlich zum „Teddybear Toss“. Das bedeutet, dass beim ersten Treffer für die Heimmannschaft jeder Zuschauer seine mitgebrachten Kuscheltiere ungestraft auf das Eis werfen darf. Bei der letzten Aktion dieser Art in Waldkraiburg kamen so knapp 2000 Kuscheltiere zugunsten diverser Einrichtungen zusammen – man darf sich also auf ein kuscheliges Spiel freuen.

KOMMENDES SPIEL

VS
Löwen
Waldkraiburg
TSV Trostberg “Chiefs”
Trostberg
Freitag, 01.03.2024 | 20:00 UhrTICKET KAUFEN
Pos.MannschaftSPPGFGA
1215721165
2235613081
3214311479

Das von Trainer Jürgen Lederer ausgerufene Sechs-Punkte-Wochenende ist perfekt. Die Löwen aus Waldkraiburg erklommen mit dem 10:3-Sieg gegen Waldkirchen erneut die Tabellenspitze der Eishockey Landesliga Gruppe B und verdrängte damit Haßfurt, die mit aktuell zwei Spielen mehr auf Platz 2 verweilen dürfen. Dabei half den Löwen ein Traumstart im Spiel am Sonntag mit gleich zwei Toren in der ersten Spielminute.

Erst wenige Sekunden war das Spiel alt, da musste sich Waldkirchens Kapitän Toller auf die Strafbank verabschieden. Die Löwen nutzten diese frühe Möglichkeit sogleich, um ihrerseits am Spielstand zu arbeiten. Nur acht Sekunden musste Tolle sitzen, bis er Nico Vogl sah, wie er Richtung rechten Pfosten passte, wo Josef Dana bereits bereitstand, um den Puck zu verwerten. Möglicherweise gefiel dem Bestraften dieser Ausgang nicht, weshalb er, kaum war er wieder aufs Feld gefahren, vom Schiedsrichtergespann erneut auf die Strafbank geschickt wurde – vermutlich musste er seinen Unmut lauter kundtun als es den Unparteiischen lieb war. Diesen Umstand nutzten die Löwen erneut, diesmal in Form von Daniel Hora um von der blauen Linie auf 2:0 zu erhöhen. Nicht einmal vier Minuten waren ins Land gezogen, als die Löwen erneut treffen sollten. Dabei leitetet Dominik Soukup mit einem Pass auf Josef Dana seinen Treffer selbst ein. Dana verzögerte, wartete, bis sein Kollege in Stellung war, spielte ab und das 3:0 ging auf die Anzeigetafel. Nur etwa 45 Sekunden später, war es dann an Waldkirchen eine Reaktion zu zeigen. Nachdem sie zuvor bereits in einer Drei-gegen-Eins-Situation an Torhüter Sickinger scheiterten, nutzten sie nun eine Unaufmerksamkeit in der Löwen-Verteidigung, um einen Sonntags-Schuss auf das Tor des EHC abzufeuern. Patrick Zimmermann, der, wie auch am Freitag, in der Verteidigung auflief, versuchte den Puck zwar noch zu blocken, machte ihn damit jedoch unhaltbar für den Waldkraiburger Torwart. In der siebten Spielminute begaben sich die Löwen ihrerseits in Unterzahl. Josef Huber saß zwei seiner insgesamt acht Strafminuten an diesem Abend ab. Wie das ganze Drittel, dominierten die Löwen auch diese Unterzahl. So begaben sich Nico Vogl und Dominik Soukup, nachdem sie es Sekunden zuvor schon einmal glücklos versuchten, auf Konterfahrt in Richtung Tor der Gäste. Nico Vogl, Passgeber in dieser Situation, verzögerte gekonnt und spielte die Scheibe zu Dominik Soukup. Dieser täuscht einmal mit dem Körper an und versenkt diesen Unterzahltreffer zum 100. Löwen-Heimspieltor dieser Saison in den Maschen. Damit war im Drittel jedoch noch nicht Schluss. Noch bevor die Hälfte des ersten Durchgangs vorüber war, trafen die Löwen erneut. Direkt vor dem Tor erhielt Josef Dana den Puck von Soukup. Dana behielt hier einen kühlen Kopf, legte sich den Puck zurecht und verwandelte zum 5:1. Lediglich 49 Sekunden später war dann Waldkirchen wieder am Zug. Nach einem eher zufälligen Doppelpass vor dem Tor, war es der Crocodiles-Kapitän Nico Tolle, der das 5:2 erzielen konnte. Ein Tor sollte dieses Drittel noch sehen, bevor es in die Kabine ging. Auf Zuspiel von Leon Decker, packte Patrick Zimmermann seine Fähigkeiten als „Blueliner“ aus und versenkte die Scheibe mit einem Gewaltschuss in der rechten unteren Ecke zum Pausenstand.

Im zweiten Durchgang ließen die Löwen den Gästen mehr Raum für ihr Spiel und so gestaltete sich das Spiel phasenweise sogar mit einer leichten Überlegenheit der Gäste. So musste Tobias Sickinger im Tor der Löwen in den ersten drei Minuten gleich zweimal mit starken Paraden glänzen, um ein Erstarken der Gäste zu vermeiden. Dennoch waren es die Hausherren, die das nächste Tor nachlegen sollten. Kein Geringerer als Daniel Hora schnappte sich die Scheibe noch im eigenen Spieldrittel und schickte sich an einen Lauf über die gesamte Spielfeldlänge anzutreten. Diesen schloss er, wie schon so oft, mit seiner Rückhand ab und erhöhte auf 7:2. Auch in diesem Durchgang gab es noch einige Möglichkeiten für die Löwen. Die beste war wohl von Nico Vogl, der den Puck jedoch über den bereits geschlagenen Konstantin Maier im Gästetor legte. Das letzte Wort hatten jedoch die Gäste. Erneut war es der Kapitän Tolle, der aus nächster Nähe den Pausenstand von 7:3 besiegelte.

Eine ganze Zeit lang sollte im finalen Durchgang nicht viel passieren. Die Löwen konnten die Partie friedlich zu Ende bringen, die Gäste vermochten es nicht noch mehr Druck aufzubauen. Nach einer vogelwilden Szene vor dem Tor der „Crocodiles“, gab das Schiedsrichtergespann Penalty für den EHC Waldkraiburg. Für die Innstädter trat Daniel Schmidt an und ohne extravagante Bewegungen, jedoch mit Präzision, verwandelte dieser die Scheibe zwischen die Beine von Maier im Tor. 33 Sekunden im Anschluss dann bereits das nächste Tor für die Hausherren. Nach einem vorerst noch geblockten Schuss von Leon Decker, reagiert Florian Maierhofer am schnellsten und bringt den Nachschuss im Kasten unter. Das zehnte und letzte Tor der Löwen an diesem Abend fällt schließlich auf ganz ähnliche Weise. Als erster Schütze zeichnete sich diesmal Daniel Hora verantwortlich, doch der Nutznießer blieb derselbe: Florian Maierhofer.

Am kommenden Freitag empfangen die Löwen nun den Landesliga-Erzrivalen aus Trostberg. Dieses Spiel wird ein besonderes, denn der EHC Waldkraiburg lädt feierlich zum „Teddybear Toss“. Das bedeutet, dass beim ersten Treffer für die Heimmannschaft jeder Zuschauer seine mitgebrachten Kuscheltiere ungestraft auf das Eis werfen darf. Bei der letzten Aktion dieser Art in Waldkraiburg kamen so knapp 2000 Kuscheltiere zugunsten diverser Einrichtungen zusammen – man darf sich also auf ein kuscheliges Spiel freuen.